Historisches zu unserem Fanclub

Von der Straße bis zur Allee

EckeNord Historie

EckeNord ist seit 2001 offiziell eingetragener Fanclub des 1.FC Union Berlin. Vorgänger war der UFC Spreebund.

Anfang der 80er-Jahre begann man in einer unorganisierten Gruppe gemeinsam die Spiele des 1.FC Union zu besuchen. Daraus entstand 1985 die Gründung des UFC Prenzlauer Berg. Durch den Zusammenschluss einer befreundeten Gruppierung entstand die legendäre „Grüne Hölle“ . Seinerzeit wurde man zum Protagonisten eines umstrittenen Doku-Films. Als Union die Möglichkeit anbot, sich als Fanclub eintragen zu lassen, gehörte 1987 der UFC PB zu den ersten.

1989/90 kam das Fanclub-Leben nahezu zum Erliegen –Grund dafür war der politische Umbruch und der daraus resultierende Abriss der Grenzanlagen in unserem Land. So fand in sehr vielen Bereichen eine Neuordnung statt. Wie unser Verein sich teilweise im „Niemandsland“ bewegte, so erging es auch uns.

2001 dann die Neugründung zum UFC Spreebund. Dieser wurde am 01.12.2001 offiziell eingetragen und hatte seitdem seine lose Heimat im Bezirk Weißensee. Leider muss man rückblickend das Fanclub-Leben als recht seelenlos bezeichnen.

2013 dann die Neuausrichtung und Umbenennung des Fanclubs in EckeNord!

Die Parallelen unserer Historie und die des 1. FC Union sind schon erschreckend ähnlich. Es gab mehrere Umbenennungen, der Fall der Mauer oder der Bau der Mauer führten jeweils zu einer Unterbrechung und zu einer Neugründung in der Historie.


Fanclub EckeNord

Seit unserem Neustart und der Umbenennung in EckeNord kann von „seelenlos“ gar keine Rede mehr sein. Ein halbes Jahr intensive Fanclubarbeit macht sich langsam bezahlt und es wird noch viel passieren. Wir sind präsent. Zuallererst steht der Zusammenhalt aller EckeNordler, klar, das wir uns einander in bestimmten Situationen beistehen. Wir werden Auswärtsfahrten organisieren, Veranstaltungen durchführen und vieles mehr anbieten. Unser gemeinsames Auftreten soll zukünftig zum Markenzeichen werden. Wir schützen unser einzigartiges Fußballerlebnis Union, unterstützen unseren Fanbeauftragten bei seiner Arbeit und die Ultra-Szene unseres Vereins.

Wir konnten bereits während unserer Umstrukturierungsphase helfen. Auf Anfrage unseres Vereins, zum Weihnachtssingen die Bestuhlung der Sitzplatztribüne zu schützen, lieferte unser Umfeld kostenfrei Material im Wert von 500 €. Nach einem Aufruf unseres Fanbeauftragten des Vereins stellten sich mehrere Mitglieder von uns zur Verfügung, um dieses zu verarbeiten. Vielen Dank an unsere Freiwilligen.

Und hier der Link zu einem ganz besonderen Video: Der Aufstieg 2008